Bertram Kober
Fotografie

Was wir vielleicht im alltaeglichen Katastrophendschungel des Fernsehens nicht mehr wahrnehmen, gerinnt in Bertram Kobers Fotografien zu nachhaltig wirkenden Chiffren. Das Alpha und Omega des Seins erscheinen nicht mehr als Lauf der Dinge, sondern als in Kauf genommene Tat … Wenn man vom menschlichen Tun mit all seinen Folgen spricht, liegt die Wahrheit manchmal eben doch zwischen Gartenzwerg und Griff nach den Sternen. Diese Relativierung ist keine Zuruecknahme irgendeiner anderen Aussage, denn man weiß auch, dass die heitere Idylle truegerisch ist. Es gibt keinen Ort mehr, an dem man sich aus dem Geschehen der Welt herausnehmen kann.

Dr. Peter Guth
Auszug aus: Nutz-Last. Fotografien von Bertram Kober. In: Mitteilungen Gohliser Schloesschen. 2000. Seite 4

 

Zur Eröffnung unserer Ausstellung
am Aschermittwoch, dem 1. März 2017, um 18.30 Uhr, laden wir Sie, Ihre Familie und Freunde herzlich ein.


SACRI MONTI
Fotografien von Bertram Kober
1.3.– 11.6. 2017


LINDENAU-MUSEUM ALTENBURG
Gabelentzstraße 5
04600 Altenburg/Thür.
Tel.: 0 34 47- 89553
info@lindenau-museum.de
www.lindenau-museum.de

Öffnungszeiten
Dienstag bis Freitag:
12– 18 Uhr
Samstag, Sonntag und feiertags:
10–18 Uhr10–18 Uhr

Begleitprogramm
mit einem Klick finden Sie das komplette Programm

Sacri Monti, heilige Berge, sind Kapellen und andere mit figürlichen Darstellungen inszenierte Wallfahrtsorte im Norden Italiens. Neun von ihnen zählen seit 2003 zum UNESCO-Weltkulturerbe: Belmonte, Crea, Domodossola, Ghiffa, Oropa, Orta und Varallo im Piemont sowie Ossuccio und Varese in der Lombardei.

Die Sacri Monti entstanden zwischen dem 16. und 18. Jahrhundert, als die traditionellen Pilgerstätten im Heiligen Land und in Europa durch Kriege und materielle Hindernisse schwer erreichbar geworden waren.

Die Darstellungen der Szenen aus dem Leben Christi und der Heiligen, die meist von unbekannten Künstlern geschaffen wurden, gaben den Gläubigen die Möglichkeit, zentrale Inhalte des Christentums auf anschaulichste Weise nachzuvollziehen. Neue Pilgerorte entstanden. Die überaus ausdrucksvoll gestalteten Figurengruppen sind hervorragende Zeugnisse des europäischen Manierismus.

In seinen einfühlsamen fotografischen Studien verleiht Bertram Kober den Akteuren der Sacri Monti neues Leben. Er macht die Melancholie der vom Zahn der Zeit bedrohten Ensembles spürbar und tritt gemeinsam mit dem Betrachter ein in den Zauberkreis der in das Heilsgeschehen gebannten Figuren aus einer vergangenen Zeit.

Rundfunkbeitrag von
Jörg Sobiella für MDR Kultur

Eröffnung
07.10.2016
19 Uhr

GALERIE IRRGANG
Friedrichstraße 232
10969 Berlin
+49 (0) 157 38 83 93 50
tobias.wachter@galerie-irrgang.com

Öffnungszeiten
Dienstag – Freitag
11.00 – 18.00 Uhr
Samstag
14.00 – 18.00 Uhr
oder nach Vereinbarung

ACCUMULATIONES

In seiner Präsentation fasst der Künstler Bertram Kober die Werkgruppen »Paperhills« und »Famos« zusammen.

Formal scheinen sie eng verbunden durch die Art des fotografischen Zugriffs. Die in Masse gefügten Gegenstände im fast raumlosen Bildfeld offenbaren beim Betrachter nicht nur ästhetische Genussreize sondern gleichzeitig apokalyptische Ängste.
Die Fotografien der Serie »Famos« schildern dabei tatsächlich einen Untergang, den einer Produktionsstätte im Leipziger Stadtteil Plagwitz.
In der Arbeit »Paperhills« hingegen blickt Bertram Kober auf den marode aussehenden und doch viralen Kreislauf der Industrie. In den Vorratslagerhallen einer sächsischen Papierfabrik türmt sich der Rohstoff, der entsprechend der Konjunkturlage günstig aufgekauft und dann deponiert wird. Um später zurückzukehren in die Maschinerie, als Grundstoff für Seiten der Werbung, der Bildung, der Ideologie…

Die Galerie Irrgang präsentiert zusätzlich Bertram Kobers neueditierte Fotoserie »Die Bauten des Paul Möbius«.

 

 

Zu diesem Buch

 

Sachsens Industriearchitektur
Industrial Architecture in Saxony
Bertram Kober – Fotografien
Hrsg. von Katja Margarethe Mieth
für die Sächsische Landesstelle für
Museumswesen/Staatliche
Kunstsammlungen Dresden
184 Seiten, zahlr. farb. Abb., geb., Format:
24,5 x 29 cm, dt./engl., Preis: 24,95 €
erschienen im Verlag der Kunst Dresden

ISBN 978-3-86530-220-5

TRANSMISSION

Bertram Kober ist deutschlandweit mit seinen Fotoessays bekannt geworden, die politische und kulturelle Verhältnisse in poetische wie brisante Bilder fassen. Auf Reisen durch zwölf Länder fotografierte er Sende- und Empfangsanlagen mit skulpturaler Präsenz und absurder Konstellation: Die Landschaft kann unberührt daherkommen, der Trubel die Großstadt überblenden. Bertram Kober blickt dahinter. Er präsentiert die Andockstellen der medialen Übertragung schonungslos und verweist auf deren Allgegenwärtigkeit. Die Öffentlichkeit unserer Übermittlungen – und damit eines Teils unseres Selbst – liegt als unsichtbare wie reale und brisante Folie hinter den Bildern.

 

Text: Dieter Daniels
Gestaltung: Caroline Kober
ISBN 978-3-86678-938-8
ca. 24,5 x 29 cm  Hochformat
ca. 112 Seiten, 45 Abbildungen
Hardcover, gebunden
deutsch / englisch

    

 

 

 

Der Fotograf Bertram Kober im Portrait,
in "Artour Kulturmagazin" des MDR
vom 05.01.2012, 5:20Uhr.
Die Sendung finden Sie hier.